Walter Witte

Walter Witte wurde 1928 in Norddeutschland (Stockelsdorf bei Lübeck) geboren, mit den Eltern zog er nach Berlin, Waren (Mecklenburg) und schließlich nach Magdeburg.

1938 erhielt er im Alter von 10 Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Als der Lehrer eingezogen worden war, unerrichtete ihn der Konzertmeister des Magdeburger Sinfonieorchester. 1944 konnte der Luftwaffenhelfer Witte als 2.Geiger in dem Quartett musizieren, das der Waffenmeister der Batterie - im Zivilleben Orchestermusiker - zusammengestellt hatte. Einem neuen Batteriechef gelang es, sogar ein kleines Orchester zusammen zu stellen. Walter Witte war wieder 2.Geiger.

Nach dem Ende des Krieges studierte er ab 1949 Jura und spielte zeitweilig mit Kommilitonen Duo. Dann nahm ihn der Beruf ganz in Anspruch. Später riet man ihm, auf Bratsche umzusteigen. Er nahm Unterricht und beteiligte sich als Amateur zuerst an einem Quartett und danach an einem Trio.

1960 gründete er eine eigene Kanzlei, in die später auch seine Frau eintrat. Daneben war er Geschäftsführer eines kleinen Industrieverbandes. Sie vertraten ohne fremde Mitarbeiter einige Tausend Entschädigungsanträge von Verfolgten des Naziregimes.

ImJahr 1994 gründete er mit einem Kapital von 100.000 DM die Viola-Stiftung Walter Witte.

Impressum

Viola-Stiftung Walter Witte
Saalburgallee 9
D-60385 Frankfurt/Main
Telefon: 069 - 74386766

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Walter Witte (Anschrift wie oben)

Kontakt